Elektrische Autos

Tesla Powerwall hat 44.000 Haushalte in Puerto Rico mit Strom versorgt

Written by admin

Tesla Powerwall versorgte während des letzten inselweiten Netzausfalls aufgrund eines Hurrikans 44.000 Haushalte in Puerto Rico mit Strom.

Die Anzahl der Powerwalls auf der Insel ist viel höher als erwartet.

2017 wurde das Stromnetz von Puerto Rico durch einen starken Hurrikan schwer zerstört.

Zu dieser Zeit hatte Tesla vor kurzem seine Energiesparte und sein Powerwall-Heimbatteriepaket auf den Markt gebracht. Das Unternehmen sah eine Gelegenheit, der Region zu helfen und sein neues Produkt vorzustellen. Tesla konzentrierte seine damals begrenzte Powerwall-Produktion darauf, Puerto Rico mit Batteriepaketen zu versorgen, die bei Ausfällen Notstrom liefern könnten.

Wir berichteten, dass sich das Unternehmen auf kritische Dienstleistungen konzentriert. Zusammen mit den Powerwalls hat Tesla beispielsweise eine Reihe von Powerpack-Systemen auf den puertoricanischen Inseln Vieques und Culebra für eine Abwasserkläranlage, die Wasserpumpstation Arcadia, die Seniorengemeinschaft Ciudad Dorada, das Krankenhaus Susan Centeno und die Jungen- und Mädchenclub von Vieques.

Die Energiesparte des Autoherstellers setzte außerdem ein Solar- und Batteriesystem in einem Krankenhaus in Puerto Rico ein.

Weniger als ein Jahr nach der Naturkatastrophe behauptete Tesla, dass 11.000 Energiespeicherprojekte im Gange seien. Das war eine überraschende Zahl, aber jetzt, ein paar Jahre später, erfahren wir, dass Tesla weitergemacht hat und jetzt Powerwalls in 44.000 Haushalten in Puerto Rico hat.

Tesla machte die Ankündigung auf Twitter als Reaktion auf Powerwall-Besitzer, die über die Leistung ihrer Heimbatteriepakete berichteten:

Der Bericht über die Leistung der Powerwall in Puerto Rico kommt, nachdem die Insel im September von einem weiteren Hurrikan heimgesucht wurde.

Fünf Jahre nach dem verheerenden Hurrikan Maria war das Stromnetz der Insel immer noch nicht bereit, es mit einem weiteren starken Hurrikan aufzunehmen und legte in weiten Teilen der Insel tagelang lahm.

Viele Hausbesitzer haben jedoch in den letzten Jahren ihre elektrischen Systeme um Batteriepacks wie Tesla Powerwalls erweitert, und sie haben es geschafft, das Licht während des letzten Hurrikans eingeschaltet zu lassen. Viele dieser Batteriesysteme sind auch an Solarenergie angeschlossen, was es Hausbesitzern ermöglicht, netzunabhängig zu arbeiten.

Die Powerwalls von Tesla sind jedoch nicht die einzigen Heimbatterien auf der Insel, da andere Unternehmen in den letzten Jahren Konkurrenzprodukte auf den Markt gebracht haben.

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.


Abonnieren Sie Electrek auf YouTube für exklusive Videos und abonnieren Sie den Podcast.

About the author

admin

Leave a Comment

/* ]]> */