Ökologische Autos

Spanien konzentriert seine Subventionen auf die 1. Phase, für VW?

Written by admin

Erhöhung der gewährten Stipendien im Jahr 2022

Das spanische Industrieministerium sagte, dass die in diesem Jahr im Rahmen des PERTE-Programms unter Verwendung von EU-Mitteln für die Pandemiehilfe auszuzahlenden Zuschüsse von 600 Millionen Euro auf 877 Millionen Euro steigen würden, was bedeutet, dass der erwartete Gesamtbetrag von fast 3 Milliarden am Anfang etwas konzentrierter sein wird.

Die restlichen geplanten Summen werden in der zweiten Phase im nächsten Jahr vergeben.

„Derzeit haben alle Projekte Garantien, dass sie gemäß den von den Unternehmen offengelegten Bedürfnissen entwickelt werden können“, erklärte Industrieminister Reyes Maroto. Wie viel Volkswagen und die anderen Unternehmen erhalten, werde nächste Woche festgelegt, fügte sein Ministerium hinzu.

Will 10 Milliarden Euro für die Elektrifizierung der Automobilindustrie in Spanien

SEAT, die spanische Einheit von Volkswagen, der Volkswagen Konzern und 60 verbundene Unternehmen wollen 10 Milliarden Euro mobilisieren, um die Automobilindustrie in Spanien zu elektrifizieren und das Land durch die Produktion von Elektroautos und Batterien zu einem Zentrum für Elektromobilität in Europa zu machen.

Andere Projekte, die um die Mittel buhlen, konzentrieren sich hauptsächlich auf Batterien.

Volkswagen: Subventionserpressung?

Ein Volkswagen-Sprecher lehnte es ab, sich zu Nachrichten zu äußern, wonach der Autohersteller bereit sei, weniger als nötig zu erhalten, um seinen Investitionsbedarf zu decken, und sagte, er habe keine Mindestzahl veröffentlicht und er werde sich nicht zu Spekulationen äußern, bis das endgültige Angebot bekannt gegeben werde.

Mehrere spanische Medien berichteten, Volkswagen habe die Regierung unter Druck gesetzt, die Freigabe der über Subventionen zugeteilten Summen schnell bekannt zu geben, und gedroht, seine Industriepläne im Land zu kürzen, wenn die zugeteilten Beträge zu niedrig seien.

Denken Sie daran, dass SEAT im Rahmen der ersten vorläufigen Ergebnisse des am 1. August bekannt gegebenen PERTE-Programms noch 167 Millionen Euro erhalten hat.

„Wir werden weiterhin mit der VW-SEAT-Gruppe und anderen Herstellern zusammenarbeiten, um Spanien zu einem globalen Maßstab für Elektroautos, einschließlich Batterien, zu machen“, sagte Ministerpräsident Pedro Sanchez.

Volkswagen: 7 Millionen sollen Elektrofahrzeuge in Spanien produzieren /

Im vergangenen März kündigte Volkswagen an, dass seine spanischen Fabriken auf Elektromobilität umstellen würden, indem eine Batteriefabrik in Sagunto bei Valencia gebaut und zwei Seat-Werke auf die Produktion von Elektrofahrzeugen (EV) umgestellt würden. Das gesamte Projekt stellt eine Investition von 7 Milliarden Euro dar.

Die beiden Fabriken in Martorell bei Barcelona (Katalonien) und Pamplona (Navarra) werden auf die Herstellung von 100-prozentigen Elektroautos umgestellt, kündigte Volkswagen auf einer Pressekonferenz an.

Die neue Batteriefabrik in Sagunto, die 2026 eröffnet werden soll, soll 3.000 Mitarbeiter beschäftigen und eine Produktion von 40 Gigawattstunden Batterien pro Jahr erreichen, wodurch die Ausrüstung mehrerer hunderttausend Autos möglich wird.

Subventionspflichtige Umstellung auf Strom

Dieser Übergang zur „Elektrifizierung“ seiner spanischen Produktion – abgekürzt, um anzuzeigen, dass sich die spanischen Standorte in Richtung der Montage von Elektrofahrzeugen bewegen werden – die Ende 2022 beginnen könnte, ist jedoch von der Erlangung von Subventionen abhängig, so Seat-Präsident Wayne Griffiths im vergangenen März gewarnt.

„Der Erhalt der PERTE-Mittel („Projekte von strategischem Interesse“, darunter insbesondere Mittel aus dem europäischen Konjunkturplan, Anm. d. Red.) ist unerlässlich, wenn wir unser Ziel erreichen wollen, Spanien zu einem europäischen Zentrum für Elektrofahrzeuge zu machen“, sagte Wayne Griffiths damals.

„Die Auswirkungen dieser Umstellung auf die Beschäftigung werden insgesamt positiv sein“, versichert Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender von Seat. “In einigen Sektoren wird es weniger Arbeitsplätze geben, in anderen mehr. Wenn wir es gut machen und von der spanischen Regierung unterstützt werden, werden wir in der Lage sein, wettbewerbsfähigere und nachhaltigere Arbeitsplätze zu schaffen”, sagte er. Also Druck auf Madrid auszuüben – damit Spanien selbst Druck auf seine europäischen Partner ausübt – damit ihm die Edelgütersubventionen gewährt werden.

Unsere Meinung, von leblogauto.com

Die Subventionserpressung scheint immer gut zu „funktionieren“, was auch immer Volkswagen sagt…. Es muss gesagt werden, dass es heutzutage nicht jeden Tag vorkommt, dass ein großer Industriekonzern eine Investition ankündigt, die viele Arbeitsplätze schaffen wird.

About the author

admin

Leave a Comment

/* ]]> */