Ökologische Autos

seine Karriere in 10 tollen Preisen

Written by admin

USA 2007: bemerkenswerte Anfänge

Von Red Bull während seines brillanten Aufstiegs in den Aufstiegsformeln inkubiert, ist Vettel seit 2006 der 3. Fahrer des BMW Sauber Teams und debütiert 2007 in den Vereinigten Staaten und ersetzt Robert Kubica, der in Kanada einen schweren Unfall erlitten hatte. Auf dem Campingplatz sah er aus wie ein junger Teenager, belegte einen brillanten 8. Platz und wurde mit nur 19 Jahren der jüngste Fahrer, der einen Punkt erzielte, ein Rekord, der 2015 von einem gewissen Max Verstappen gebrochen werden wird.

Italien 2008: Meisterstück mit Toro Rosso

Vettel, der zu Toro Rosso befördert wurde, hatte einen schwierigen Saisonstart und gewann dann allmählich die Oberhand über seinen Teamkollegen Sebastien Bourdais. In Italien, in Monza, überraschte Vettel an einem besonders regnerischen Wochenende alle mit der Pole-Position. Dominant im Rennen gewann er am nächsten Tag und unterzeichnete seinen ersten Sieg mit nur 21 Jahren, ein neuer Rekord. Diese Leistungen brachten ihm 2009 einen Wechsel in das erste Team von Red Bull ein, wo er seine ersten vier Grand-Prix-Erfolge erzielte und hinter Button Zweiter wurde.

Abu Dhabi 2010: Der Titel im Handumdrehen!

2010 war die Saison zwischen McLaren, Ferrari und Red Bull heiß um die WM-Titel gekämpft. Regelmäßig an der Spitze, Vettel begann Schulter an Schulter mit seinem australischen Teamkollegen Mark Webber zu reiben, was zu einer Kollision in der Türkei führte, aber der Deutsche beendete die Saison mit einem Paukenschlag mit einem Sieg in Brasilien, dann nutzte er in Abu Dhabi einen Vorteil Eine völlig gescheiterte Strategie von Ferrari, die Alonsos Rennen vermasselt hat, um das Rennen zu gewinnen und die Weltkrone für 4 kleine Punkte zu krönen. Auch dort schlug er einen Rekord an Frühreife, indem er mit nur 23 Jahren Weltmeister wurde.

Brasilien 2012: Wieder einmal am Limit

Wieder einmal beendeten Vettel und sein Red Bull nach einem durchwachsenen Saisonstart die Saison mit einem Paukenschlag, aber in Brasilien, als er gegen Fernando Alonso um den Titel kämpfte, war er nicht weit davon entfernt, alles zu verlieren, als er in der ersten Runde getroffen wurde Runde, was ihn auf das Tabellenende verwies. Während Alonso Zweiter wurde und Jenson Button nicht besiegen konnte, peitschte Vettel auf den 6. Platz vor, was ihm erlaubte, seinen 3. Titel mit nur 3 Punkten Vorsprung auf den Spanier zu gewinnen.

Malaysia 2013: Kämpfen für Krieger

Beim zweiten Rennen des Jahres in Sepang steuert Red Bull mit Mark Webber an der Spitze und Sebastien Vettel auf ein Double zu. Red Bull übergibt einen Rennbefehl, um die Positionen einzufrieren, aber Vettel gehorcht nicht und greift seinen Teamkollegen an. Nach einem kurzen, aber intensiven Waffengang eilt der Deutsche dem Sieg entgegen, was den kalten Zorn von Webber provoziert, der ihn vor laufenden Kameras im Ruheraum vor dem Podium, dem berühmten „Multi 21“, mit neugieriger Miene angeht. , die verschlüsselte Botschaft der missachteten Anweisung. Vettel übersteht einen kurzen Mediensturm, zeigt aber, dass er vom Kaliber großer Champions ist, die eigentlich keine Launen haben. Er ließ die Leute diese Episode schnell vergessen, indem er eine dominierende Saison mit 13 Siegen und einem 4. Weltmeistertitel abschloss.

Malaysia 2015: Erster Sieg in Rot

Nach einer enttäuschenden Saison 2014, in der Vettel unter dem Vergleich mit seinem neuen Teamkollegen Daniel Ricciardo litt, verließ der Deutsche den Kokon von Red Bull und ging zu Ferrari, der sich gerade mit einem bitteren Beigeschmack von Alonso getrennt hatte. Der Deutsche stellt sich einer großen Herausforderung und träumt davon, sich innerhalb der Scuderia durchzusetzen Erfolgsgeschichte was sein Idol Michael Schumacher dort vollbracht hat. Auch wenn Ferrari in dieser neuen Hybrid-Ära nicht auf dem Niveau von Mercedes ist, gewinnt Vettel in Malaysia seinen 40. Grand Prix und seinen ersten mit Ferrari, der nach zwei Jahren Knappheit den Kopf hebt. Die Atmosphäre stimmt, und der Deutsche, der schnell die Grundlagen des Italienischen gelernt hat, zeigt sich in einem neuen, sympathischeren Licht. Die Romanze scheint vielversprechend.

Singapur 2017: das Fiasko

Ferrari schien in diesem Jahr Mercedes um den Titel herauszufordern. Zugegeben, der Ferrari hat nicht die Regelmäßigkeit des deutschen Einsitzers, aber Vettel fährt mehrere überzeugende Siege ein und kommt in Singapur nur 3 Punkte hinter Hamilton an. Er holt sich die Pole-Position, während der Engländer nur Fünfter ist, was ihm eine großartige Gelegenheit gibt, die Kontrolle über die Meisterschaft zurückzugewinnen. Aber am Start, auf einer nassen Strecke, war Vettel zu sehr damit beschäftigt, Verstappen zu blockieren, und verursachte eine Kollision mit dem anderen Ferrari von Räikkönen. Die beiden roten Einsitzer scheiden kläglich in der ersten Runde aus, während Hamilton gewinnt und die Meisterschaft bricht. Vettel erweist sich psychisch als recht zerbrechlich und multipliziert am Ende der Saison die Patzer und verpasst so eine große Chance, Hamilton den Titel zu stehlen.

Deutschland 2018: Die psychologische Wende

Rebell! 2018 können Vettel und die Scuderia in Hamilton um den Titel mitfahren. Vettel hat in England, auf dem Land seines Rivalen, meisterhaft gewonnen und dominiert den Großen Preis von Deutschland, der bei schwierigen Streckenbedingungen stattfindet. Aber in der 52. Runde, als er mit einer lockeren Führung in der Meisterschaft für Furore sorgen kann, verpasst Vettel im Stadion seine Bremsung und stürzt ins Kiesbett. Schreckliche Aufgabe, während Hamilton mit den Umständen spielt, um zu gewinnen und die Führung in der Meisterschaft zu übernehmen! Es ist eine große Enttäuschung für Vettel, der trotz eines großartigen Sieges in Belgien immer noch psychisch zusammenbrechen wird, besonders in Monza, wo er sich beim Start drehte und Hamilton sich erneut in Richtung des Titels drehen musste. Vettel wird nach diesem Ausfall in Deutschland nicht mehr derselbe sein, seine Fahrweise ist weniger effizient und fehleranfälliger.

Kanada 2019: Seb wehrt sich

2019 kann Ferrari nicht bei jedem Rennen mit Mercedes mithalten und Vettel muss sich mit einem ehrgeizigen neuen Teamkollegen, Charles Leclerc, auseinandersetzen, was zu einigen Reibereien auf der Strecke und einem Führungskampf führen wird. Aber in Kanada fuhr Vettel ein hervorragendes Rennen und widerstand dem Druck von Hamilton, der keine einzige Sohle losließ. In der 48. Runde verlor Vettel das Heck seines Ferrari, schnitt das Gras ab und erwischte knapp seinen Einsitzer, wobei er die Führung vor Hamilton behielt, der bremsen musste, um ihn nicht zu treffen. Die Streckenposten belegten den Deutschen mit einer harten Strafe von 5”, der seinen Kontrahenten nicht überholen konnte und sich daher, obwohl er als Erster die Ziellinie überquerte, mit dem 2. Platz begnügen musste. Frustriert über das, was er für eine Ungerechtigkeit hält, parkt Vettel seinen Einsitzer am Fuß des Podiums und kommt, um die „Nr. 1“-Tafel vor Lewis Hamiltons Mercedes zu entfernen und durch seine eigene „Nr. 2“-Tafel zu ersetzen ! Dann wird er gebeten, auf das Podium zu klettern, wo Hamilton ihn verwirrt umarmt und ihm erlaubt, ein paar Momente mit ihm auf der ersten Stufe zu klettern. Ein paar Pfiffe sind in der Menge zu hören, um dieses verkürzte Ergebnis zu begrüßen. Vettel zeigt einen starken Charakter, der ihm viel Unterstützung einbringt.

USA 2022: Letzte Blitze auf der Strecke

Nach einer alptraumhaften Saison 2020 bei Ferrari verließ der Deutsche bitterlich die Scuderia und schloss sich dem Projekt Aston Martin an. Vettels zwei Saisons in Grün waren ziemlich diskret, aber dem ehemaligen Champion wurde in den Vereinigten Staaten ein letzter schöner Auftritt geboten, mit einem großen Angriffsrennen und großartigen Überholmanövern wie in der großen Ära. Aber in seinen letzten Saisons hat Vettel keinen Hehl aus seinem Wunsch gemacht, weiterzumachen und vor allem eine große menschliche Dimension anzunehmen: seine progressiven Positionen, sein Sinn für Humor im Radio, bei Pressekonferenzen oder außerhalb der Strecke, sein Natürliche Sympathie, seine Liebe zum „altmodischen Rennsport“ und seine Einfachheit, seine Rolle als „Tutor“ für den jungen Mick Schumacher verschafften ihm immense Sympathie beim Publikum und im Fahrerlager. Schon bei der Ankündigung seines Rücktritts, die er über ein Schwarz-Weiß-Video machte, in dem er über seine persönlichen Ambitionen sprach und das der allererste Post auf seinem offiziellen Instagram-Account war, kultivierte Vettel eine Form der Andersartigkeit, die einen fliegenden Start hatte.

About the author

admin

Leave a Comment

/* ]]> */