Elektrische Autos

Panasonic strebt mindestens 30 GWh Batterien in der neuen Fabrik in Kansas an, die voraussichtlich Tesla beliefern wird

Written by admin

Panasonic gab heute bekannt, dass es beabsichtigt, in der ersten Phase seiner neuen Fabrik in Kansas 30 GWh Batteriezellen zu produzieren, die Teslas Fahrzeugproduktion versorgen soll.

Anfang des Sommers kündigte Panasonic Pläne zum Bau einer neuen Batteriezellenfabrik in Kansas an, um Tesla mit mehr Batteriezellen zu beliefern.

Heute veröffentlichte der japanische Batteriehersteller weitere Informationen zu dem Projekt.

Wir wissen jetzt, dass Panasonic bereits im nächsten Monat den Spatenstich in De Soto, Kansas plant:

Panasonic Energy Co., Ltd., ein Unternehmen der Panasonic Group, wird im November 2022 mit dem Bau seiner neuen Anlage beginnen, in der zylindrische Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge (EV) hergestellt werden. Das Werk in De Soto, Kansas, wird nach dem Werk von Panasonic Energy of North America (PENA) in Sparks, Nevada, das zweite Batteriewerk des Unternehmens für Elektrofahrzeuge in den USA sein.

De Soto liegt etwas außerhalb von Kansas City auf der Kansas-Seite:

Panasonic hat auch klargestellt, was es in dem neuen Werk produzieren will. Es wurde angenommen, dass Panasonic im Werk Teslas neues Batteriezellenformat 4680 produzieren könnte, aber das Unternehmen hat tatsächlich bestätigt, dass es zumindest für die erste Phase 2170 Batteriezellen produzieren wird – siehe Bild oben.

Tesla ist auch der weltweit größte Verbraucher von 2170-Zellen, die heute in den meisten seiner Elektrofahrzeuge verwendet werden.

Panasonic sagte, dass es in der ersten Phase der Fabrik eine Produktion von 30 GWh anstrebt:

Die neue Produktionsstätte in Kansas wird zunächst die bestehende Produktion von Panasonics 2170 EV-Batterien erweitern, die derzeit von Kunden stark nachgefragt werden. Die Einführung der Anlage mit 2170-Batterien stellt sicher, dass Panasonic schnell mit der Erfüllung von Kundenaufträgen beginnen kann. Die Massenproduktion soll bis Ende März 2025 beginnen, wobei die anfängliche Produktionskapazität der neuen Anlage voraussichtlich 30 GWh betragen wird.

Das Unternehmen machte deutlich, dass es in zukünftigen Phasen über diese Kapazität hinaus expandieren wird.

Kazuo Tadanobu, President, CEO von Panasonic Energy Co, kommentierte die heutige Ankündigung:

Da sich die weltweite Umstellung auf Elektrofahrzeuge beschleunigt, suchen wir nach Möglichkeiten, unsere Batterieproduktionskapazität in Nordamerika zu stärken und die wachsende Nachfrage unserer Automobilpartner zu befriedigen. Mit unserer überlegenen Technologie und umfangreichen Erfahrung werden wir das Wachstum der Li-Ionen-Batterieindustrie vorantreiben, unsere Bemühungen beschleunigen, in Zukunft emissionsfrei zu sein, und auf unsere Mission hinarbeiten, eine Gesellschaft zu erreichen, in der das Streben nach Glück und Nachhaltigkeit Umwelt harmonisiert werden.

Mit 30 GWh Kapazität bewegt sich das neue Werk auf „Gigafactory“-Niveau und soll die Produktion von rund 400.000 Elektrofahrzeugen pro Jahr ermöglichen.

Die Fabrik liegt auch strategisch günstig in der Mitte der USA, sodass sie die wachsende Elektrofahrzeugproduktion im ganzen Land beliefern kann, einschließlich Tesla, dem größten Partner von Panasonic in der Batterieproduktion.

Die neue Fabrik wird rund 700 Meilen von Teslas Gigafactory Texas entfernt liegen, wo der größte Teil der neuen Produktionskapazität des Autoherstellers für die nächsten Jahre in den USA erwartet wird.

FTC: Wir verwenden einkommensverdienende Auto-Affiliate-Links. Mehr.


Abonnieren Sie Electrek auf YouTube für exklusive Videos und abonnieren Sie den Podcast.

About the author

admin

Leave a Comment

/* ]]> */