Ökologische Autos

Laut CEA-Beamten werden wir ausgeräuchert

Written by admin

Überarbeitung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie

Das Europäische Parlament hat am 14. September über einen von der Europäischen Kommission vorgelegten Entwurf zur Revision der Richtlinie über erneuerbare Energien abgestimmt.

Dadurch können die Ziele für den Einsatz erneuerbarer Energien gestärkt werden, um sie mit den neuen Ambitionen der Europäischen Union in Bezug auf erneuerbare Kraftstoffe nicht biologischen Ursprungs (Wasserstoff und seine Derivate) kompatibel zu machen.

Durch einen regelrechten „Handstreich“ kann Wasserstoff nun auch dann als erneuerbare Energie qualifiziert werden, wenn er aus umweltschonender Stromerzeugung stammt.

Europäische Änderung: Dreifache Bedrohung laut den Unterzeichnern der Tribüne

Die Unterzeichner der Tribüne rufen es laut und deutlich: Die kürzlich vom Europäischen Parlament verabschiedete Änderung stellt „eine dreifache Bedrohung – klimatisch, finanziell und industriell“ für die Europäische Union dar. Ohne mit der „Täuschung“ der Verbraucher zu rechnen.

Kunststück

Laut den Unterzeichnern des Forums „erweitert die Novelle die maximale Zeitdifferenz zwischen der Erzeugung von erneuerbarem Strom und der Erzeugung von Wasserstoff durch Elektrolyse von Wasser auf ein Viertel. »

Dadurch ist es möglich, sich als „erneuerbarer Wasserstoff zu qualifizieren, der ohne Wind oder Sonne produziert wird, wenn irgendwann im Quartal Wind- oder Solarstrom in das Netz eingespeist wurde“… geben die Unterzeichner an.

„Da Strom schlecht gespeichert wird, wird der Elektrolyseur nicht unbedingt erneuerbaren Strom verbrauchen, sondern den zu diesem Zeitpunkt verfügbaren Strom, der möglicherweise auf andere Weise erzeugt wird, insbesondere aus fossilen Brennstoffen (Kohle oder Gas)“, erklären sie.

Sehr unökologischer Wasserstoff

Laut den drei CEA-Beamten würde dieses Gerät es daher ermöglichen, sich als „erneuerbarer“ Wasserstoff zu qualifizieren, „dessen CO2-Fußabdruck bis zu 50 % größer sein könnte als der des Wasserstoffs, der durch derzeitige Gasreformierungsverfahren produziert wird. Fossil“.

Dem Wasserstoff all seine “Relevanz” zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen nehmen … weshalb er derzeit gefördert wird.

Grüner Wasserstoff: Höhere Produktionskosten

Um wirklich „erneuerbaren“ Wasserstoff aus Sonnen- oder Windenergie zu erzeugen, ist es laut den Unterzeichnern erforderlich, die Elektrolyseure nur dann zu betreiben, wenn das Netz die erneuerbare Energie erhält, mit der sie versorgt werden sollen.

Verpflichtung, die Last und die Leistung der Elektrolyseure an die erneuerbare Produktion anzupassen und damit deren Nutzungsgrad zu reduzieren. Dies führt letztendlich zu höheren Produktionskosten.

Unsere Meinung, von leblogauto.com

Die Argumente gegen Wasserstoff und seine angeblichen ökologischen Vorzüge mehren sich. Wir würden schnell vergessen, dass man zur Herstellung von Wasserstoff … Energie braucht! was nicht unbedingt ökologisch verträglich ist. Fakt ist, dass die Branche derzeit von der Politik stark gefördert wird, und zwar über viele Subventionen. Geschichte – vor allem? – Arbeitsplätze schaffen und die Wirtschaft ankurbeln?

Quelle: Die Welt

About the author

admin

Leave a Comment

/* ]]> */