Ökologische Autos

Export von in China produzierten Elektrofahrzeugen in die USA?

Written by admin

Tesla erwägt den Export von Elektrofahrzeugen aus China in die USA

Zwei Personen, die mit Teslas Planung vertraut sind, sagten gegenüber Reuters, dass der Autohersteller erwägen würde, seine in China produzierten Elektrofahrzeuge in die Vereinigten Staaten zu exportieren.

Tesla hat Berichten zufolge bereits untersucht, ob Teile, die von seinen in China ansässigen Lieferanten hergestellt werden, den lokalen Vorschriften in Nordamerika entsprechen. Notfalls könnte der Hersteller im nächsten Jahr Model Y und Model 3 made in China dorthin exportieren.

Eine Strategie könnte auch den Weg für Exporte nach Kanada ebnen.

Shanghai Giga-Fabrik: Teslas größte Produktionskapazität

Nach einer Anpassung in diesem Jahr verfügt Teslas Gigafactory in Shanghai nun über eine Produktionskapazität von 1,1 Millionen Elektrofahrzeugen pro Jahr und ist damit gemessen am Volumen das größte Produktionszentrum des Herstellers.

Das Werk in Shanghai stellt Limousinen des Modells 3 und SUVs des Modells Y her, die derzeit für den lokalen Verkauf in China und für den Export in Märkte wie Europa, Australien und Südostasien bestimmt sind.

Deutlicher Anstieg der Vorräte im Werk Shanghai

Bis vor kurzem verkaufte Tesla entweder lokal oder exportierte alle Fahrzeuge, die es in Shanghai produzieren konnte, aber im Oktober stiegen die Lagerbestände auf ein Allzeithoch, so die Daten des Maklerunternehmens CMBI (China Merchants Bank International).

Und das, während sich Autohersteller und Investoren auf eine Verlangsamung des weltgrößten Automarktes China einstellen.

Im Oktober produzierte Tesla in Shanghai 87.706 Model 3 und Model Y, lieferte aber 71.704 Fahrzeuge aus, was laut CMBI-Daten eine Lücke von 16.002 in China hergestellten Autos auf Lager ließ.

Ein wirtschaftliches und finanzielles Umfeld, das China begünstigt

Darüber hinaus sind Faktoren wie ein billigerer Yuan gegenüber dem US-Dollar, niedrigere Rohstoffpreise in China und höhere Tesla- und Neufahrzeugzölle in den USA Faktoren, die Exporte aus China in die Vereinigten Staaten laut beiden Quellen potenziell wettbewerbsfähig machen.

Wenn Bidens Inflation Reduction Act (IRA) greift

Wenn sich Tesla jedoch auf eine solche Exportstrategie in die USA zubewegt, sollte die Umsetzung eines neuen Subventions- und Anreizplans durch Joe Biden zur Produktion von Elektrofahrzeugen und Batterien auf US-Territorium die Situation etwas erschweren.

Tesla wird weithin als Hauptnutznießer des Inflation Reduction Act (IRA) der Biden-Regierung angesehen, der im Teil eines Textes, der darauf abzielt, die Autohersteller dazu zu bringen, ihre Abhängigkeit von China zu verringern, Rabatte von bis zu 7.500 US-Dollar auf den Kauf von Elektrofahrzeugen bietet.

Letzten Monat sagte Zachary Kirkhorn, Chief Financial Officer von Tesla, den Investoren, dass der Autohersteller „sehr gut positioniert sei, um einen erheblichen Teil“ der im Rahmen der IRA angebotenen Anreize zu nutzen.

Shanghai, Austin, Fremont, Berlin: 4 Giga-Fabriken

Bisher bestand die Strategie von Tesla darin, die Autos, die es in Nordamerika verkauft, in seinen Fabriken in Fremont, Kalifornien, und Austin, Texas, zu produzieren. Das kalifornische Werk, das erste von Tesla, produziert die Limousinen Model S, Model 3 sowie die SUVs Model X und Model Y. Das Werk in Texas, das Anfang dieses Jahres eröffnet wurde, stellt das Model Y her und soll dort Teslas Cybertruck produzieren.

Auch in seiner in diesem Jahr eröffneten Giga-Fabrik in Berlin fährt Tesla die Produktion hoch. Die Produktion aus dem Berliner Werk wird den Bedarf an einigen Exporten aus China reduzieren, sagte eine der Quellen.

Ablehnung von Elon Musk

Während Tesla nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme reagierte, twitterte Musk nach der Veröffentlichung des Reuters-Artikels „False“, ohne weitere Details zu nennen.

Unsere Meinung, von leblogauto.com

Teslas hypothetischer Plan könnte das Ergebnis von zwei Hauptfaktoren sein: einer rückläufigen chinesischen Nachfrage, aber einem wirtschaftlichen und finanziellen Kontext zugunsten der chinesischen Produktion.

Gleichzeitig hat sich der Preisunterschied zwischen in China verkauften und in den USA verkauften Tesla-Fahrzeugen vergrößert, was sowohl höhere US-Zölle als auch neue Rabatte in China widerspiegelt.

Angesichts des von Biden erlassenen neuen Gesetzes müssten die Preise für aus China exportierte Tesla-Fahrzeuge, um auf dem US-Markt wettbewerbsfähig zu sein, letztendlich fast 7.500 US-Dollar unter den Preisen von in den USA hergestellten Fahrzeugen liegen. Alles basierend auf der Höhe des gewährten Anreizes im Falle einer lokalen Produktion. Eine “Rechnung” (im wahrsten Sinne des Wortes) “finanziell”, die zu Kontroversen führen könnte …

About the author

admin

Leave a Comment

/* ]]> */