Autosicherheit

Esp in 8 Fragen, um nicht auf das Thema zu rutschen

Written by admin

Dieses Gerät, das sich in Bezug auf aktive und passive Sicherheit immer mehr in unseren Fahrzeugen verbreitet, feiert in diesem Jahr sein 25-jähriges Bestehen, aber kennen Sie es gut?


In welchem ​​Jahr wurde das erste Serienauto mit ESP ausgestattet?

1995 wurde das erste Pkw-Modell mit ESP® (serienmäßig bei Modellen mit stärkerem 12-Zylinder-Motor) auf einem Mercedes-Benz S-Klasse Coupé ausgestattet


Seit welchem ​​Jahr ist das ESP-Gerät in Europa Pflicht?

Im November 2014 wird ESP® für alle in der EU neu zugelassenen Transporter und Pkw Pflicht.


Wie viele Leben wurden seit 1995 mit ESP gerettet?

Seit 1995 hat dieses Gerät rund 15.000 Menschenleben gerettet.


Wie viele Unfälle wurden vermieden?

Diese Zahl ist eine Annäherung, aber seit seiner Einführung hat dieses System mehr oder weniger 500.000 Unfälle mit Personenschaden in Europa verhindert.


Wie oft reagieren die intelligenten Sensoren des ESP, wenn das Fahrzeug seine Bahn beibehält?

Es ist unter 25 Mal pro Sekunde dass die Sensoren die Einhaltung der Flugbahn überprüfen. Mithilfe intelligenter Sensoren vergleicht ESP® 25 Mal pro Sekunde, ob die Lenkbewegungen des Lenkrads mit der aktuellen Fahrtrichtung des Fahrzeugs übereinstimmen. Weichen die Werte ab, greift das elektronische Stabilitätssystem ein, um zunächst das Motordrehmoment zu reduzieren. Reicht das nicht, bremst es die Räder einzeln ab und erzeugt so die nötige Reaktionskraft, um das Fahrzeug auf Kurs zu halten.


Welche Nationalität hat Anton Van Zanten, der Erfinder und Designer des ESP?

Anton Van Zanten ist niederländischer Herkunft. Diese Erfindung brachte ihm 2016 in Lissabon den Europäischen Erfinderpreis in der Kategorie Lebenswerk des Europäischen Patentamts (EPA) ein.


Wie kam sein Erfinder auf die Idee, ESP zu konstruieren?

Anton Van Zanten erklärt uns: „Damals habe ich in den Zeitungen viele verschiedene Fakten über Verkehrsunfälle gelesen. Eine Sache erregte meine Aufmerksamkeit: Viele dieser Unfälle passierten nach einem Schleudern. So keimte in mir die Idee, ein System zu entwerfen, das das Schleudern von Autos verhindert. Die Anfänge waren schwierig und die meisten Hersteller, denen er das ESP® vorstellte, antworteten ihm: „Interessant, aber interessiert uns nicht…“. 1997 erlebte das System seine Blütezeit nach dem legendären „Momentum Test“, der bei in Schweden organisierten Tests durchgeführt wurde: Die Mercedes A-Klasse überschlug sich, während der Fahrer ein Hindernis-Ausweichmanöver durchführte. Nach diesem Ereignis wurde ESP® zur Serienausstattung aller seiner Modelle.


Wie viel wiegt ein ESP-Gerät?

Wog die erste Version noch 4,3 kg, zeigt die aktuelle Generation 9 in der Basisversion nur noch 1,6 kg an. So hat das System im Laufe der Jahre deutliche Gewichts- und Kompaktheitsgewinne erzielt, verbunden mit einem deutlichen Preisverfall.


Jetzt bist du beim Thema ESP unschlagbar geworden, BRAVO, weiter so, du bist auf dem richtigen Weg 🙂 J

About the author

admin

Leave a Comment

/* ]]> */