Selbstfahrende Autos

Die verschiedenen Arten von Bremsscheiben zum Kennenlernen: Vor- und Nachteile

Written by admin

Bremsen sind eine der wichtigsten Komponenten unseres Fahrzeugs, wenn nicht die wichtigste nach den Reifen. Ich habe in letzter Zeit mehrmals mit Ihnen über Bremssättel gesprochen, warum Sie sie nicht neu lackieren sollten, aber heute werden wir uns auf ein anderes Teil der Bremsausrüstung konzentrieren: Bremsscheiben.

Wir haben die Unterschiede zwischen Scheiben- und Trommelbremsen sowie deren Typen, Komponenten und Funktionsweise ausführlich besprochen. In diesem Artikel haben wir Ihnen einen vollständigen Artikel über die verschiedenen Arten von Bremsscheiben versprochen, die derzeit auf dem Markt erhältlich sind, und heute ist es an der Zeit, alle ihre Geheimnisse zu entdecken.

bremse-audi-rs-3-sportback

Beginnen wir mit einer Idee, die wir alle kennen oder zumindest kennen sollten: die grundlegende Funktion von Scheibenbremsen. Ein Bremssattel drückt einen oder mehrere Beläge auf die Scheibe, verursacht Reibung und verlangsamt die Drehung der Achse, an der er befestigt ist. Obwohl alle Systeme nach diesem allgemeinen Prinzip arbeiten, unterscheiden sich die für die Arbeit verwendeten Teile von Modell zu Modell stark.

Werfen wir einen Blick auf die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Bremsscheiben.

Solide Bremsscheiben

Dieser Bremsscheibentyp besteht aus einem Stück und wird normalerweise an den Hinterrädern montiert, obwohl sie bei einigen Fahrzeugen an allen vier Rädern montiert sind. Da sie Wärme langsam ableiten, werden sie oft in kleine Fahrzeuge eingebaut, da sie leicht sind und nicht genug Wärme erzeugen, um bei starkem Bremsen zu brechen.

massive-einteilige-bremsscheiben

Sie sind die einfachsten Bremsscheiben, die Sie auf dem Markt finden werden, und als solche sind sie am billigsten herzustellen (sie sind normalerweise aus Eisen) und am billigsten zu kaufen. Obwohl nichts dagegen spricht, können sie bei einigen Fahrzeugen die Wärme nicht so gut abführen wie die folgenden Bremsscheibentypen.

Belüftete Bremsscheiben

Dies sind Bremsscheiben, die aus zwei Scheiben bestehen, die durch radiale Kanäle getrennt sind, wodurch sie belüftet werden können. Diese Scheiben sind auf beiden Seiten der Reibung im Rad positioniert, so dass beim Drehen der Bremsscheibe ein Lüftereffekt entsteht, der einen konstanten Luftstrom durch die Scheibe erzeugt, um Überhitzung und Rissbildung zu verhindern.

belüftete-bremsscheibe

Sie werden normalerweise nur an der Vorderachse montiert, da dort die größte Bremskraft ausgeübt wird, aber wenn das Fahrzeug sehr schwer oder sehr stark ist, kann es mit innenbelüfteten Scheiben an beiden Achsen ausgestattet werden. Außerdem erhöht dieser Bremsscheibentyp die Lebensdauer der Bremsbeläge. Es gibt viele verschiedene Designs, wie Sie auf dem Bild sehen können (gerade Kanäle, gebogene Kanäle, Säulendesign usw.).

Gebohrte Bremsscheiben

Wenn wir die Bremsen intensiv nutzen, setzt der Belag Gase und Partikel frei, die einen Film auf der Scheibe bilden, der verhindert, dass der Belag die Bremsscheibe so effektiv berührt, dies wird Fading Brake genannt. Gebohrte Bremsrotoren sind auf ihre Fähigkeit ausgelegt, Gas freizusetzen und gleichzeitig das Gewicht der Teile zu reduzieren, aber Vorsicht, der Rotor wird beeinträchtigt.

bremsscheiben-durchstiche-audi-rs-3-sportback

Wir haben erklärt, dass ein Bremsrotor besser ist, wenn er als großer Kühlkörper fungiert, sodass eine Anzahl von Löchern eine geringere Fähigkeit zur Wärmeableitung bedeutet. Außerdem können diese Löcher zu Belastungspunkten werden, die bei starkem Bremsen zu Rissen führen können.

Um dem abzuhelfen, werden sie meist aus Gusseisen mit hohem Kohlenstoffgehalt hergestellt, was die thermomechanischen Beständigkeitseigenschaften verbessert. Allerdings ist auch zu beachten, dass moderne Bremsbeläge nicht mehr so ​​viel Gas und Partikel abgeben wie ihre Vorgänger, was das Bohren von Bremsscheiben reduziert.

Da die oben genannten Nachteile im normalen Fahrzeuggebrauch wahrscheinlich nicht auftreten, sind gelochte Bremsscheiben in modernen Hochleistungsautos weit verbreitet, wo das Design eine sehr wichtige Rolle spielt. Außerdem verhindern sie die Bildung eines Wasserfilms beim Fahren auf nasser Fahrbahn.

Gerillte Bremsscheiben

Das Design genuteter Bremsscheiben erfüllt grundsätzlich die gleichen Anforderungen wie im vorigen Fall, jedoch mit Nuancen. Die Rillen in der Scheibenoberfläche lassen Gase entweichen, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass die von ihnen erzeugte „Kratz“-Wirkung auch die Beläge reinigt. Rillen verbessern die Bremsbelaghaftung und erhöhen die Reibung, aber Vorsicht, sie tun dies auf Kosten des Bremsbelagverschleißes.

Scheibenbremsnut

Wie quergebohrte Bremsscheiben haben sie eine überlegene Attraktivität mit einer Vielzahl von Designs. Einer der bemerkenswertesten und praktischsten ist der hier vorgestellte hakenförmige, der die gleichen Eigenschaften wie die anderen hat, aber auch Vibrationen reduziert.

Wenn wir dieses Design mit dem vorherigen vergleichen:

  • Gelochte Scheiben bieten beim Bremsen einen besseren Anfangsgrip als gerillte Scheiben.
  • Gelochte Bremsscheiben funktionieren aufgrund des Volumens der Löcher im Vergleich zu den Rillen besser im Regen.
  • Gebohrte Bremsscheiben neigen eher zum Reißen als gerillte Bremsscheiben.
  • Die Gasdissipation ist für beide gleich.
  • Gelochte Bremsscheiben erhöhen aufgrund ihres geringeren Gewichts die Gesamtleistung etwas.
  • Gelochte Scheiben haben eine größere Belüftung und müssen daher schneller abkühlen, aber da sie weniger Material haben, erwärmen sie sich viel schneller als gerillte Scheiben. Rillenscheiben erzeugen durch ihre Wirkung mehr Temperatur.
  • Gelochte Bremsscheiben haben eine Reibfläche von 85 % bis 93 %. Geschlitzte Bremsscheiben haben 96%.

Gelochte und genutete Bremsscheiben

Eine Kombination aus beiden Ausführungen, also gelochte und geschlitzte Bremsscheiben, ist auf dem Markt zu finden. Bei diesen ist die Scheibenoberfläche nur teilweise perforiert, was die strukturelle Integrität der Scheiben intakt lässt und gleichzeitig einen Fluchtweg für Gase und Schmutz bietet, die von den Bremsbelägen erzeugt werden.

Bremsscheiben-Bohrnut

Diese Bremsscheiben sind die leichtesten der letzten drei Bremsscheibenoptionen und weisen zwischen 80-91 % Reibungsfläche auf.

Gewellte Bremsscheiben (Wave)

Obwohl sie bei Hochleistungs-Audi-Modellen in letzter Zeit in Mode gekommen sind, gibt es Wave-Bremsscheiben seit Jahren in der Motorradwelt. Nach der Übernahme von Ducati durch Audi begann die Marke jedoch damit, sie in ihre Autos zu integrieren, da Attraktivität natürlich einer ihrer größten Trümpfe ist.

Wave-Scheibenbremse

Zu den Vorteilen von Wave-Bremsscheiben – besser bekannt unter der Marke Wave – gehören eine deutliche Gewichtsreduzierung (weil weniger Material) und eine bessere Wärmeableitung beim „Torturen“ der Bremsanlage.

Bremsscheiben aus Carbon-Keramik

Eine heiße Bremsscheibe bedeutet heiße Bremsbeläge und damit mehr Ausgasung und Abfall. Warum also nicht ein anderes Material als Gusseisen wählen? Eine der besten Optionen, wenn es um die Wärmeableitung geht, besteht darin, Gusseisen aufzugeben und bei der Herstellung der Bremsscheibe auf Kohlenstoffkeramik zu setzen, aber das ist natürlich auch teurer. Bei dem kürzlich von uns getesteten Audi RS 4 Avant sprechen wir beispielsweise von 7.910 Euro.

Carbon-Keramik-Bremsscheibe

Wenn wir nach einer besseren Bremsleistung suchen, ist der Schlüssel nicht das Design der Bremsscheibe, sondern die Mischungen, aus denen sie besteht, und die Reibfläche, die sie bietet.

Carbon-Keramik-Scheiben (besser bekannt als Carbon-Keramik) sind viel hitzebeständiger und verziehen sich auch weniger bei starker Beanspruchung, was bedeutet, dass sie im Allgemeinen länger halten als andere Scheiben. Außerdem sind sie oft viel leichter als ihre Gegenstücke aus Eisen, aber sie sind sehr teuer zu ersetzen und erfordern Bremsbeläge aus einer bestimmten Mischung (die auch nicht billig sind).

About the author

admin

Leave a Comment

/* ]]> */